Meditation on Violence (Maya Deren)

2021
Meditation on Violence (Maya Deren)
Spiegel, elektr. Drehmotor, Holzkiste, Seidenkimono, Faden, Tonmasken
Außenmaß 200 x 200 cm

Installation in ehem. Pförtnerloge, Zweigstelle ehem. Akademie der Wissenschaften der DDR
STRouX Projektraum, Berlin

Tina Borns ortsspezifische Installation für die drei Pförtnerlogen des Ausstellungsprojekts STRouX, ist eine Hommage an drei Denkerinnen und Vorkämpferinnen: Simone Weil, Maya Deren und Maria Reiche. Wie auch schon in ihren vorherigen Arbeiten nimmt Tina Born Biografien zum Anlass, um ein eigenes, installatives, kaleidoskopartiges Assoziations- und Bezugssystem zu entwickeln.
(Auszug Pressetext)

Gefördert von der Stiftung Kunstfonds Bonn

Maya Deren (1917-1961), Tänzerin, ethnologisch Forschende, Avantgarde-Regisseurin und Filmtheoretikerin. Die bei STRouX präsentierte Installation mit dem Titel Meditation on Violence bezieht sich auf den gleichnamigen Kurzfilm Derens aus dem Jahr 1948. Darin experimentiert sie anhand von Bewegungsstudien des Kungfu und Schwert-Shaolin mit nicht linearen Erzählstrukturen und hinterfragt psychologische Kausalitäten.


  • Ansicht Deren

    2021
    Spiegel, elektr. Drehmotor, Holzkiste, Seidenkimono, Faden, Tonmasken
    Außenmaß 200 x 200 cm

  • Ansicht Deren

    2021
    Tonmasken
    je 40 x 25 x 6 cm
    (Detail)

  • Ansicht Deren

    2021
    Tonmasken
    je 40 x 25 x 6 cm
    (Detail)

  • Ansicht Deren

    2021 (Detail) Tonmasken
    je 40 x 25 x 6 cm

  • Ansicht Deren

    2021 (Detail) Tonmasken
    je 40 x 25 x 6 cm